Filmlesungen

Das Gleiche…aber anders!

TV-Serien sind ein Phänomen: Im Schnitt startet in den USA mehr als eine Serie pro Tag. Was macht serielles Erzählen so unwiderstehlich? Und weshalb sind Serienzuschauer alles andere als passiv?

Panem ist überall – Macht der Bilder

Das Kino ist eine Maschine, die Illusionen so gestaltet, dass wir sie für Wirklichkeit halten. In Sekundenschnelle tauchen wir in Welten ein und lassen uns bereitwillig von einem Bilderstrom hinwegtragen.

Vom Fluch, ein Held zu sein

Die Kinoleinwand ist voll von Superhelden. Ihre Geschichten sind allerdings viel älter als das Kino, sie sind so alt wie die Menschheit und das Erzählen . Sie reichen von Herkules bis Spider-Man.

Action! – Bilder geraten in Bewegung

Das Kino ist ein paradoxer Ort: Wir werden von Filmen gefesselt, blicken gebannt auf die Leinwand, uns stockt der Atem vor Spannung. Und dennoch ist Kino Bewegung. So steht es schon in seinem Namen.

Vom Buchstaben zum Bildersturm

Welche Fragen stellen sich, wenn eine literarische Vorlage ins «Kino» überführt wird? Eine zentrale Rolle spielt dabei das Drehbuch, das zwar immer noch Text ist, aber bereits die Bilder im Sinn hat.

Fessle mich! – Wie Spannung entsteht

Das Kino ist ein grandioser Angst-Simulator. Im Thriller setzen wir uns freiwillig Situationen aus, denen wir im Leben möglichst ausweichen. Wie das geht, bringt uns der «Master of Suspense» bei.

Zum Schreien komisch

Komödien kriegen kaum je Preise, weil sie als leichte Unterhaltung gelten. Dabei braucht es viel Hirnschmalz und Knochenarbeit, wenn man die Kunst beherrschen will, uns zum Lachen zu bringen. 

Darf’s ein Bis(s)chen mehr sein?

Ein Streifzug durch die Geschichte des Vampirfilms. Dieser führt von Murnaus Stummfilmklassiker «Nosferatu» bis zu Coppolas «Bram Stoker’s Dracula».

Die religiöse Hintertreppe

Im Kino begegnen wir religiösen Motiven selbst in populären Filmen und TV-Serien, die auf den ersten Blick nichts mit Glaube zu tun haben. Die Hintertreppe ist für viele überraschende Visionen gut.

Zum Leben erweckt

Der Animationsfilm ist älter als das Kino – denn alles hat mit sensationellen Entdeckungen im 19. Jahrhundert begonnen – sei es mit der Wunderscheibe, der Zaubertrommel oder dem Daumenkino.

Augenschmaus

Kein Genuss lässt sich so lecker auf die Leinwand übertragen. Im Kino wird auf höchsten Niveau angerichtet, gediegen genossen, köstlich geschlemmt und manchmal auch herzhaft gefressen und gesoffen.