Vorlesungen Filmgeschichte & Genres

Seit 2013 halte ich als Dozent an der Volkshochschule Zürich Vorlesungen zur Filmgeschichte:

Wintersemester 2017
Kino, wie hast du das gemacht? Filme erzählen vom Filmen
Wie funktioniert Kino? Darauf geben Meister wie François Truffaut, Billy Wilder, Vittorio de Sica, Woody Allen, Peter Weir oder Martin Scorsese eine Antwort: mit Filmen über das Filmen. Sie führen uns hinter die Kulissen der Traumfabrik, vermitteln aus erster Hand Einblicke in das Filmhandwerk und bezaubern uns gleichzeitig mit genau jener Magie, deren Tricks sie verraten.
Mittwoch, 11.1./18.1./25.1.2017 – Uni Zürich-Zentrum

Sommersemester 2016
Screwball Comedy

Sie ist die Matrix der Liebeskomödie und deren DNA: Die Screwball-Comedy. Ihre Grossmeister Ernst Lubitsch, Howard Hawks, Preston Sturges oder Billy Wilder lassen den Geschlechterkampf so rasant und bissig ausfechten, dass daneben so vieles, was heute Komödie genannt wird, ganz schön alt aussieht.
Mittwoch 7.9. / 14.9. / 21.9.2016 – Uni Zürich-Zentrum

Wintersemester 2016
Western – The Showdown Must Go On
Kein Beitrag zur Kinogeschichte ist amerikanischer als der Western. Zunächst nichts anderes als der US-Heimatfilm steckt er im Laufe der Zeit ein gewaltiges Revier ab. Der Western dient als dramaturgische Versuchsanlage; verhandelt Gesellschafts- und Zivilisationskonzepte, beeinflusst das Action- und alle anderen Genres. Der Western erschuf und dekonstruierte Helden genauso wie Mythen.

Sommersemester 2015
Die «Hollywood-Diva» – vom Stummfilm bis in die 50er-Jahre
Leinwandgöttinnen wie Greta Garbo, Marlene Dietrich, Ingrid Bergman, Bette Davis oder Joan Crawford haben Hollywood Glamour verliehen und waren gleichzeitig ein Produkt der Traumfabrik. Sie sind Ikonen der Filmgeschichte und haben Hollywood überlebensgross gemacht. Hinter dem perfekten Schein aber verbergen sich Kunst und Kommerz, Korsett und Rebellion

Wintersemester 2014/2015
Die Traumfabrik tanzt – Hollywood und das Musical
Wenn Fred Astair und Gene Kelly tanzen, läuft die Traumfabrik zur Hochform auf. Zum „Sound of Music“ werden euphorisch Eskapismus und Künstlichkeit gefeiert. Hinter der scheinbaren Schwerelosigkeit jedoch stecken Perfektionismus, Schinderei und künstlerische Kompromisslosigkeit. Hollywood demonstriert im Musical eindrücklich seine Fähigkeit, Kunst und Kommerz zu verbinden

Sommersemester 2014
Frankenstein & Co.
Der Horrorfilm ist das unheimliche Nachtschattengewächs des Kinos, zumeist verbannt in die Niederungen des Billigfilms. Inzwischen werden Horrorfilme wie Marc Forsters „The Z War“ als Blockbuster lanciert. Die Geschichte des Genres zeigt, dass der Horrorfilm Grosses für das Kino geleistet hat: als Motor der formalen und technischen Entwicklung und als Angstsimulator.

2013/2014
Replay – Eine Filmgeschichte in zehn Lektionen und 100 Filmen
Der Film war die prägendste Kunstform des 20. Jahrhunderts – zur Allgemeinbildung gehört deshalb auch ein Überblick auf die Filmgeschichte. Anhand von ausgewählten Meisterwerken und ihrer Geschichte(n) erhalten die Filmjahrzehnte von 1895 bis heute prägnante Konturen. Pointierte Filmgeschichte, die lustvoll Orientierung bietet und zur Vertiefung anregt. Aus Klassikern werden Entdeckungen.

%d Bloggern gefällt das: