Animationsfilme – Wie man Bilder zum Leben erweckt

Der Animationsfilm ist älter als das Kino – denn alles hat mit der sensationellen Entdeckung im 19. Jahrhundert begonnen, dass man nämlich gezeichnete Bilder in Bewegung versetzen kann – sei es mit der Wunderscheibe, der Zaubertrommel oder dem Daumenkino.

Meine Filmlesung führt anhand von Filmbeispielen in die Ursprünge und Geschichte des Animationsfilms und erklärt dessen wichtigste Techniken. Wir staunen darüber, wie mit Scherenschnitten, Puppen, Knete, klassischem Zeichentrick, Anime, Perfomance-Capture-Motion sowie 3D-Animation Bilder zum Leben erweckt werden.

Die Filmlesung dauert eine Doppellektion und findet normalerweise im Schulhaus statt. Sie wird für alle Schulstufen ab 9 Jahren angeboten, wobei sie jeweils inhaltlich und formal dem Alter des Publikums angepasst wird.

für Kinder, Jugendliche, Erwachsene ab 10 Jahren

Kapitel zum Animationsfilm aus «Mach’s noch einmal, Charlie!» als PDF

%d Bloggern gefällt das: